Region an Ostsee und Warnow

Karte der Regiopolregion Rostock, © GeoBasis-DE/M-V; CC-BY 3.0, Landesamt für innere Verwaltung M-V 2011, Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen
Karte der Regiopolregin Rostock

Attraktive Lage

Die Regiopolregion Rostock umfasst im Wesentlichen die Hansestadt und den Landkreis Rostock, zu dem die drei Mittelzentren Bad Doberan, Güstrow und Teterow gehören und, da ihr Verflechtungsraum über die Grenzen des Landkreises hinausgeht, auch das Mittelzentrum Ribnitz-Damgarten. Die Hansestadt Rostock an der Ostsee mit Hafen und Universität auf der einen Seite und eine kleinstädtisch geprägte Kulturlandschaft mit zahlreichen Seen und Flüssen und viel Natur auf der anderen Seite machen die Region zu einem attraktiven Lebensraum für rund 500.000 Einwohner.

Rostock-Warnemünde ist als bedeutender Anlegepunkt der internationalen Kreuzfahrtschifffahrt und "Badewanne Berlins" gleichzeitig ein wichtiges touristisches Ziel in Mecklenburg-Vorpommern. Der Tourismus prägt wesentlich das gesamte Band längs der Ostseeküste, an dem sich so bekannte Seebäder wie Heiligendamm und Kühlungsborn finden.

Auch das "Hinterland" wird durch Wasser, nämlich die Flusssysteme der Warnow und der Recknitz sowie zahlreiche Seen, geprägt. Als uralte Kulturlandschaft mit noch weitgehend naturnahen Landschaftsräumen und sehenswerten Kleinstädten wird auch dieser Teil der Regiopolregion immer stärker von Touristen entdeckt und zieht ferner Zuwanderer an, die hier ihren Lebensabend genießen wollen.

Die Kreistadt Güstrow des Landkreises Rostock - Barlachstadt und mit über 30.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt der Regiopolregion -  gewinnt in diesem Zusammenhang auch eine neue Attraktivität, die sich in einer deutlichen Belebung der liebevoll restaurierten historischen Innenstadt ausdrückt. 

Einbindung in den Ostseeraum und darüber hinaus

Rostock selbst ist mit über 200.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Durch die Lage als Hafenstadt direkt an der Küste und die gute Anbindung ins Hinterland über zwei Autobahnen (A 19 und A 20), den Flughafen Rostock/Laage und die Eisenbahn konnte sich Rostock zum logistischen Drehkreuz entwickeln und ist ein wichtiger Verknüpfungspunkt für die Verbindung von Skandinavien und dem Baltikum über Berlin in den Süden Europas. Die wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Beziehungen in die anderen Ostseeanrainerstaaten gewinnen insgesamt - auch gefördert durch Projekte der Europäischen Union - immer mehr an Bedeutung. Die Traditionen des alten Hanseraums leben in moderner Variante wieder auf.

Die Kernstädte der nächstgelegenen Metropolregionen Berlin, Hamburg und Kopenhagen sind jeweils knapp 200 km entfernt. Genug Abstand, um eine eigenständige regionale Entwicklung zu erlauben und zu erfordern – genug Nähe, um ein enges Netz an Beziehungen zu knüpfen und vom regen Austausch zu profitieren.