Kulturregion

Doberaner Münster, © Münsterverwaltung Bad Doberan

Kultur(er)leben

Ein vielfältiges kulturelles Angebot, wie die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die Hanse Sail in Rostock, die Doberaner Renntage und viele weitere Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen hat sich in der Region etabliert. Daneben sind viele Künstler mit ihren Ateliers und Ausstellungen zu erleben.

Regio:polis

Das Festival "regio:polis" der Regiopolregion Rostock wurde 2013 ins Leben gerufen. Es soll insbesondere die hiesige Kulturregion in all ihren Facetten und auch Professionalität sichtbarer und erlebbarer machen. 2014 konnte der Kreis der teilnehmenden Künstler bereits deutlich erweitert werden und auch Museen und Veranstaltungen aus der dänischen Nachbargemeinde Guldborgsund brachten sich mit in die Programmgestaltung ein.

Stadtgeschichte

Die Stadtbilder von RostockBad Doberan und Güstrow zeugen von der Blütezeit dieser Städte und sind geprägt durch eine wunderschöne Architektur und Baukunst. Bachsteingotik, Renaissance, Klassizismus, Historismus und Jugendstil haben ihre Spuren hinterlassen. 

Rostock als größte Stadt in der Region ist vor allem geprägt durch den Hafen, die Hanse und die Backsteingotik sowie die Universität Rostock, die 1419 gegründet wurde. Die Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts zeigt sich in den Ostseebäder Heiligendamm, Warnemünde, Kühlungsborn und Graal-Müritz. In Bad Doberan prägen die mittelalterliche Klosteranlage mit dem Münster sowie klassizistische Bauten das Stadtbild. Daneben beeindruckt die Barlachstadt Güstrow als ehemalige Residenz des mecklenburgischen Herzogs mit einem imposanten Renaissance-Schloss.

Sehenswerte Gutsanlagen und Herrenhäuser finden sich überall in der Region und sind heute wieder Mittelpunkt des kulturellen Lebens auf dem Lande. Über ein gut ausgebautes Netz an Rad-, Wander- und Wasserwanderwegen sowie mit Fahrgastschiffen und der Schmalspurbahn "Molli" lässt sich die Schönheit der Mecklenburger Landschaft erschließen. So quert auch die "Europäische Straße der Backsteingotik" die Region.

Historie

Die Regiopolregion Rostock im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns ist landschaftlich durch die letzte Eiszeit geprägt. Erste Siedlungsspuren lassen sich mit dem Ende der Eiszeit vor ca. 12.000 Jahren nachweisen. Im Zuge der Völkerwanderungen besiedelten slawische Stämme friedlich die Gegend bis der Slawenfürst Niklot 1160 durch Heinrich den Löwen geschlagen wurde. Danach erfolgte die Landnahme durch deutsche Siedler und die Gründung von Klöstern. Zeugen dieser Epochen sind unter anderem die mehr als 5.000 bisher bekannten Bodendenkmale, wie z.B. Großsteingräber und Urdolmen, die überall in der Landschaft zu finden sind. Viele Ortsnamen deuten auf die slawische Besiedlung hin, wie z.B. Teterow.